Handwerkskammer für Unterfranken | Vollversammlung | Handwerk | Unterfranken | Würzburg
Handwerkskammer
Dr. Peter Stein, Ministerialrat im Bayerischen Wirtschaftsministerium, hob in seinem Grußwort die sehr gute Zusammenarbeit mit den Handwerkskammern und Fachverbänden auch während der Corona-Krise hervor.

26. Juni 2020: 126. Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken

„Die zurückliegenden Wochen haben die Welt verändert. Und sie stellten uns alle vor gewaltige Herausforderungen. Unsere Betriebe kämpfen zwischen Totalschließung und Hochbetrieb um den wirtschaftlichen Fortbestand“, analysierte Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, die derzeitige Lage im unterfränkischen Handwerk bei der 126. ordentlichen Vollversammlung. Ferner verwies er im Rahmen der Veranstaltung am 26. Juni 2020 in Würzburg auf die finanziellen Belastungen, die die Corona-Krise mit sich brachte.

Der aus München angereiste Ministerialrat des Bayerischen Wirtschaftsministeriums, Dr. Peter Stein, hob in seinem Grußwort die sehr gute Zusammenarbeit mit den Handwerkskammern und Fachverbänden auch während der Corona-Krise hervor.

Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken, präsentierte während der Vollversammlung den Geschäftsbericht des vergangenen Jahres und berichtete über eine sehr gute konjunkturelle Lage im Jahr 2019 über das gesamte unterfränkische Handwerk hinweg. Dennoch zeigte er ebenso die gravierenden Einflüsse der Corona-Krise auf das Handwerk auf: „Gerade im Ausbildungsbereich muss jetzt ein Spurt angesetzt werden.“ Ludwig Paul appellierte an alle Vollversammlungsmitglieder, Obermeister und Betriebsinhaber, weiter auszubilden.



Details enthält die folgende Presseinformation:


PI 126. ordentliche Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken