Handwerkskammer
Handwerkskammer

20. März 2020: Handwerkskammer setzt zusätzliche Schutzmaßnahmen um und richtet zweite Corona-Hotline ein

zum Schutz der Mitarbeiter, ihrer Angehörigen und der Gesellschaft vor COVID-19 sowie zur Sicherstellung der Funktionsfähigkeit der Kammerleistungen setzt die Handwerkskammer für Unterfranken ab Montag, 23. März 2020, einen auf die zentralen Dienstleistungen konzentrierten Notbetrieb um. Das bedeutet, nicht alle Serviceangebote werden in gewohnter Weise beibehalten werden können. Dennoch: Die Hilfe für Betriebe wird weiter verstärkt. Für die Mitgliedsbetriebe gibt es ab sofort eine zusätzliche Hotline. Somit stehen nun zwei Hotlines zur Verfügung: zur Beratung in wirtschaftlichen und rechtlichen Fragen.

 

Hotline der Unternehmensberatung: 0931 30908-3344

Hotline der Rechtsberatung: 0931 30908-3366

Beide Hotlines sind von Montag bis Freitag von 8:30 bis 17 Uhr erreichbar.

 

Die Unternehmensberatung berät vorrangig zur Corona-Soforthilfe, weiteren Finanzierungshilfen bei Liquiditätsengpässen und den Möglichkeiten der Steuerstundung. Die Rechtsberatung kann vorrangig bei Fragen zu Kurzarbeit, arbeits- und vertragsrechtlichen Konsequenzen der Corona-Krise kontaktiert werden.



Details enthält die folgende Presseinformation:

Unterstützung für Betriebe_Konzentrierter Notbetrieb