Handwerkskammer für Unterfranken | Handwerk | Ausbildungsstart | Ausbildung 2020 | Ausbildungsverträge | Lehrstelle finden
ArGe Medien im ZVEH
Über alle Ausbildungsberufe des Handwerks hinweg gibt es auch nach dem offiziellen Ausbildungsstart noch freie Lehrstellen. Jugendliche können sich weiterhin bewerben und auch das Beratungs- und Vermittlungsangebot der Handwerkskammer für Unterfranken nutzen.

1. September 2020: Ausbildungsstart im Zeichen der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch den Ausbildungsstart im unterfränkischen Handwerk. Zum Stichtag 31.8.2020 registriert die Handwerkskammer für Unterfranken insgesamt 2.271 neue Lehrverträge. Die Zahl der jungen Menschen, die eine Ausbildung im unterfränkischen Handwerk starten, ist damit im Vergleich zum Vorjahr um 6,4 % zurückgegangen. „Diese Zahlen sind in diesem Jahr mehr denn je eine Momentaufnahme, denn es herrscht noch viel Bewegung am Ausbildungsmarkt“, ordnet Andrea Sitzmann, Leiterin des Geschäftsbereichs Berufsbildung der Handwerkskammer für Unterfranken, ein. Schul- und teilweise auch Betriebsschließungen, die Absage von Berufsorientierungsmaßnahmen, Praktika und Infomessen sowie die durch Corona verursachte Verunsicherung – all diese Gründe haben in diesem Jahr dafür gesorgt, dass Ausbildungsverträge später als sonst und auch noch nach dem offiziellen Ausbildungsstart abgeschlossen werden.

Für junge Menschen, die noch eine Ausbildungsstelle suchen, heißt das: Sie können sich auch weiterhin bewerben, denn der Start einer Ausbildung im Handwerk ist über das ganze Jahr hinweg möglich. In der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für Unterfranken finden sich aktuell noch rund 1.000 freie Lehrstellen über alle Berufe hinweg.



Details enthält die beigefügte Presseinformation:


PI Ausbildungsstart 2020

Grafik Entwicklung neue Lehrverträge im unterfränkischen Handwerk 2013-2020

Grafik Neue Lehrverträge nach Schulabschlüssen